Das Arbeiten auf der Alm ist für viele Jugendliche nicht nur eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag, sondern auch eine wertvolle Möglichkeit, die Natur und traditionelle Landwirtschaft hautnah zu erleben. Eine der Hauptaufgaben der Schüler ist es, beim Aufstellen der Zäune mitzuwirken. Diese dienen nicht nur der Sicherheit der Tiere, sondern auch der Organisation des Weidebetriebs. Darüber hinaus kümmern sich die Schüler auch um die Wasserversorgung auf den Weideflächen. Sie überprüfen die Wasserleitungen, reinigen Tränken und sorgen dafür, dass sich das Wasser in den Behältern füllt. Diese Tätigkeit gibt den Jugendlichen nicht nur ein Verständnis für die Bedeutung einer zuverlässigen Wasserversorgung in der Landwirtschaft, sondern auch ein Gefühl der Verantwortung für das Wohlergehen der Tiere. 

Sie erfahren aus erster Hand, welche Vorbereitungen nötig sind, damit die Almen optimal für die Ankunft der Rinder vorbereitet sind. Dies umfasst nicht nur das Errichten von Zäunen und die Sicherstellung der Wasserversorgung, sondern auch das Instandhalten von Weideflächen und das Entfernen von Hindernissen. Besonderer Dank gilt den Almbauern, die die Schülerinnen und Schüler viel neues Erlernten und für die gute Verpflegung sorgten. 

Text und Foto: Spitzer Karin