Drucken

Unsere Schule freut sich, dieses Jahr die Kriterien von „Natur im Garten“ für Schulen testen zu dürfen. Im Gegensatz zu Privatpersonen und Gemeinden kommen bei Schulen vor Verleihung der beliebten und begehrten Plakette auch Kriterien rund ums Bewegen, Spielen und Lernen dazu. Außerdem soll getestet werden, wie man Schulen mit ihren Schülern regelmäßig zu mehr Natur im Garten motivieren kann. Heuer bauen wir in der kalten Jahreszeit z.B. ein neues großes Nisthaus, das durch die Lehmhütte geschützt und gestützt wird. Wir freuen uns auf diesen neuen Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten.

„Natur im Garten“ passt genau zur Philosophie des ABZ Salzkammergut. Im Unterricht wird Wert auf ökologische Gartengestaltung gelegt, die Nischen und verschiedene neue Lebensräume schafft. Im Gartenunterricht steht der Samen bis zu Pflanze im Mittelpunkt und als Dünger stehen Kompost und Hornspäne am Plan. Für die Bodengesundheit sorgt die Einhaltung vom Wechsel zwischen Starkzehrern und Schwachzehrern, sowie das Mulchen. Die Pflanzen stärken sich gegenseitig in der Mischkultur und bekommen Kompost als Dünger. Für das Problem Ungeziefer und Eier im Boden sind unsere Leasinghennen verantwortlich.

Ein Garten gewinnt eben mit zunehmendem Alter und Verwirklichung von Kleinprojekten an Charme und Vielfalt für Tier und Mensch!

 

Text: Renate Schuchter